Welche Vorteile hat Online Marketing?

Im Gegensatz zu klassischen Marketingformen, hast du beim Online Marketing die Möglichkeit zu bestimmen, wer deine Werbung sehen kann. Du bietest zum Beispiel Bürsten für Pferde an, dann wirst du deine Werbung auf Seiten platzieren, die sich mit dem Thema Pferd beschäftigen. 

Durch eine korrekt definierte Zielgruppe wirst du beim Online Marketing einen Großteil des investierten Budgets auch bei deiner Zielgruppe anbringen können. Zusätzlich bietet dir Online Marketing vielfältige Analyse- und Auswertungsmöglichkeiten. Du hast mit diesen Analysen den genauen Überblick wer, wann und wie lange deine Werbung angeschaut hat und siehst selbstverständlich auch welcher der User dein vordefiniertes Ziel erfüllt hat

Dieses vordefinierte Ziel kann Einkauf eines bestimmten Produktes sein oder auch die Anmeldung zu einem Newsletter. Immer häufiger wird bei Online Marketing Kampagnen darauf abgezielt einen viralen Effekt auszulösen. Ein viraler Effekt liegt dann vor, wenn sich Inhalte von selbst verbreiten. Ein Beispiel dafür ist ein Video der von vielen Nutzern untereinander geteilt wird.

Durch diesen viralen Effekt können Reichweiten entstehen, die unter normalen Umständen mit klassischer Werbung unbezahlbar wären. Häufig wird dieser virale Effekt durch lustige oder ausgefallene Werbung ausgelöst. Manchmal jedoch auch unbeabsichtigt und dafür umso überraschender, aber auch virale Effekte können geplant sein.

Dies geschieht zum Beispiel durch eine noch intensivere Zielgruppenanalyse, durch ein optimales Vorbereiten auf die Zielgruppe kann diese leichter zu Aktivitäten motiviert werden. Es gibt auch die Möglichkeit die Zielgruppe in eine Kampagne einzubinden. Dies geschieht zum Beispiel dadurch, dass die Zielgruppe selbst eine Idee für die Kampagne entwickelt, und durch diese Einbindung entsteht der virale Effekt fast von selbst.

Wie entwickelt man eine Online Marketing Strategie?

Damit eine Online Marketing Kampagne erfolgreich ist benötigt man eine gute Online Marketing Strategie, um diese zu entwickeln muss man eine Marktanalyse durchführen. Diese liefert wichtige Informationen über die Mitbewerber, die aktuellen Trends und auch über die eigene bisher erreichte Performance. Diese Analyse dient zur Ziel- und Zielgruppendefinition.

Um die ermittelten Daten in die Strategie mit einzubinden, ist es nötig konkrete Ziele zu definieren. Anhand dieser Ziele wählt man Maßnahmen aus, die ständig überprüft und analysiert werden. Eine seit langem bewährte Strategie ist die Anwendung der sogenannten SMART Formel:

• Spezifisch – Ziele müssen präzise und eindeutig formuliert sein.
• Messbar – Ziele müssen messbar sein.
• Akzeptabel – Ziele müssen vom Konsumenten akzeptierbar sein und attraktiv, ausführbar oder anspruchsvoll
• Realistisch – Ziele müssen erreichbar sein.
• Terminiert – klare Terminvorgabe, wann das Ziel erreicht werden muss.

Häufige Ziele beim Online Marketing sind Bekanntheit erhöhen, Marke oder Image aufbauen, Kundengewinnung, Umsatzerhöhung usw.
Durch die obengenannten Punkte und einer präzisen Zielgruppendefinition wird das Online Marketing effektiver. Durch die Zielgruppenanalyse ermittelt man die Kundenbedürfnisse der eigenen Branche, diese zu kennen ist der entscheidende Faktor, dass die Kampagne zu einem Erfolg wird. Deshalb sollte die Zielgruppe genau definiert und exakt zu Ihrem Angebot passen.

Für die Zielgruppenanalyse werden Daten wie Alter, Geschlecht, und Wohnort hinzugezogen, aber genauso wichtig sind psychografische Daten wie die Motivation, Einstellung und Werte des potenziellen Interessenten. Es ist ebenfalls wichtig herauszufinden auf welchen Plattformen die Kunden erreicht werden können.

Je mehr man über seine Kunden weiß, umso genauer kann die Kampagne danach ausgerichtet werden. Ist die Zielgruppe definiert, dann erstellt man eine sogenannte Persona, dies ist eine fiktive Person die alle Eigenschaften der vorher definierten Zielgruppe erfüllt.

Die Basis für eine Online Marketing Strategie

Das Fundament für eine Online Marketing Strategie ist die Analyse der wichtigsten Bereiche im Online Marketing. Die im Folgenden kurz aufgeführt werden.

Branchenanalyse:
Die Branchenanalyse hilft die Relevanz des Online Marketings für Sie zu erkennen. Nur die Unternehmen, die ihre Branche kennen und eine darauf ausgerichtete Online Marketing Strategie durchführen, können sich dauerhaft im Wettbewerb halten. Um in diesem Bereich dauerhaft auf dem Laufenden zu bleiben, sind Tools unerlässlich. Eine kostenlose Variante sind zum Beispiel die Google Alerts und Google Trends.

Zielgruppenanalyse:
Jeder Unternehmer muss seine Zielgruppe kennen und verstehen, deshalb müssen folgende Fragestellungen beantwortet werden:
• Wo hält sich meine Zielgruppe im Internet auf?
• Welche Zielgruppen muss ich ansprechen, um mein Vorhaben zu realisieren?
• Wo sucht meine Zielgruppe nach Informationen?
• Wie kann ich meine Zielgruppe für mein Produkt begeistern/motivieren?

Wettbewerbsanalyse:
Durch eine Auflistung der relevanten Mitbewerber, schaffen Sie die Voraussetzung für eine effiziente Wettbewerbsanalyse. Als Konkurrent oder Mitbewerber dürfen Natur natürlich nur die Firmen gezählt werden, die auch online aktiv sind. Nach dieser Auswahl wird die Konkurrenz zu angestrebten Suchbegriffen untersucht und auch geschaut, welche Online Marketing Maßnahmen von ihnen betrieben werden.
So ist es möglich, nicht nur den Stand der Konkurrenz zu erkennen, sondern auch selbst Inspiration aus den Marketingmaßnahmen zu ziehen.

Keyword Analyse:
Die Keyword Analyse dient dazu, die wichtigsten Suchwörter oder auch Suchphrasen zu finden unter denen Ihre Webseite Chancen hat weit oben in den Suchmaschinen zu ranken. Gleichzeitig hilft die Keyword Analyse Antworten auf folgende Fragen zu erhalten:
• Welches Keyword wird wie oft von meiner Zielgruppe gesucht?
• Welche Keywords sind in meiner Branche wichtig?
• Welche Keywords kann ich für meine Kampagne einsetzen?
• Welches Potenzial haben meine Keywords?

Auch hier können wieder kostenlose Tools für die Keyword Analyse eingesetzt werden, wie zum Beispiel Google AdSense oder Google Trends.